Neuer und alter Kirchenvorstand

Es ist soweit. Am 1. Advent 2020, also am 29.11., ist der Kirchenvorstand aus seinem 6jährigen Dienst verabschiedet worden und der neu gewählte Kirchenvorstand in seinen Dienst eingeführt worden. Es ist wunderbar, dass es Menschen gibt, die sich bereit erklären, für eine lange Zeit über die Wege und Umwege einer Kirchgemeinde zu beraten und mitzuentscheiden. Diese Arbeit ist dringlich und diese Mitarbeiter*innen unersetzbar, die stellvertretend für die gesamte Kirchgemeinde beraten. Genau so wichtig es es daher aber auch, dass Sie auf diese Mitarbeiter*innen zugehen und ihnen Ihre Vorstellungen, Wünsche und Kritik mitteilen, damit wir im Stande sind, tatsächlich im Namen der Kirchgemeinde zu sprechen und zu beschließen.Ich denke, in den vergangenen 6 Jahren hat das schon ziemlich gut funktioniert, auch wenn ich selbst nur für die vergangenen anderthalb Jahre sprechen kann. Und darum möchte ich an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an den scheidenden Kirchenvorstand aussprechen, mich für alle Mühe und Zeit, Mitarbeit und Kraft und alles Mitdenken bedanken! Es war für die Kirchgemeinde ein Segen.Der neue Kirchenvorstand, der ja auch noch aus vielen alten Mitgliedern besteht, wird sich Ihnen nun im Folgenden vorstellen. Ich wünsche allen, für die bevorstehende Zeit und die damit verbundenen Aufgaben Gottes reichen Segen und viel Kraft und Mut.Pfr. Sebastian Schirmer

DOROTHEA LANGHOF Büroangestellte,, 62 Jahre, verheiratet,, 7 erwachsene Kinder,, wohnhaft in Pappendorf

Bei meiner weiteren Arbeit im Kirchenvorstand will ich mich dafür einsetzen, dass wir gemeinsam unseren Glauben an Jesus Christus leben, Gottesdienste feiern und das Miteinander der verschiedenen Menschen in unseren Dörfern immer besser gelingt. Dazu sind viele Absprachen und Planungen nötig, bei denen ich mich einbringe.

MANJA ALTMANN Erzieherin, 50 Jahre, verheiratet, 5 Kinder, wohnhaft in Mobendorf

Ich wünsche mir für unsere Gemeinde das junge und alte Menschen einen Platz darinfinden und Jesus Christus als ihren Herrn erleben und kennen lernen können.Dazu möchte ich mich mit meinen Gaben einbringen.ULRIKE ROSINSKI Familien- und Schwangerenberaterin bei der Diakonie,verheiratet, 3 Kinder, wohnhaft in Pappendorf.Mein Herz brennt dafür, dass viele Menschen von Jesus erfahren und bei ihm Hoffnungfinden. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass Gemeindeleben hier in den Dörfern statt-findet. Ich wünsche mir, dass unsere Kirche mit Leben erfüllt ist und wir als Gemeindeauch für die Menschen in unseren Dörfern da sind.


JANINE MÜLLERMitarbeiterin im Pharma-großhandel in Rossau, 45 Jahre, verwitwet, 2 Kinder, wohnhaft in Mobendorf

In der Kirche hab ich den Blumendienst mit übernommen, dass bereitet mir viel Freude. Ich bin sehr gerne mit Menschen zusammen und freue mich sehr, wenn ich anderen Freude bereiten und Gutes tun kann.DOREEN PÖNITZSchwangerschaftsberaterin, 38 Jahre, verlobt, 3 Kinder, wohnhaft in PappendorfIch möchte mich gern mehr in die Gemeinde einbringen. Besonders liegen mir die Kin-der und Familien am Herzen, denn eine kinder- und familienfreundliche Kirche ist wichtig für unsere Zukunft.

LENNARD LANGHOF Physiotherapeut,, 27 Jahre, verheiratet,, wohnhaft in Pappendorf.

Das Privileg, von Jesus gerettet zu sein, ist mir persönlich sehr wertvoll geworden. Deshalb will ich mich dafür einsetzen, dass noch viele von der rettenden Botschaft hören und ihr Vertrauen auf Jesus setzen. Genauso wichtig ist für mich, diejenigen, die auf Jesus vertrauen im Glauben zu begleiten und ihren Glauben zu stärken.

SVEN-UWE KAMPIK Steinmetz, 52 Jahre, verheiratet, 3 Kinder, wohnhaft in Pappendorf,

Ich wünsche mir eine lebendige Gemeinde in die sich viele gern einbringen, persönlich möchte ich das durch meine Mitarbeit im KV und im Bauausschuß tun. Ich hoffe außerdem, dass noch mehr Menschen Gott bei den verschiedenen Veranstaltungen in unserer Gemeinde kennen lernen wollen, denn nur so können wir die Kirche im Dorf lassen.

JÜRGEN KÖRNERBeamter, 60 Jahre, verheiratet, 2 erwachsene Kinder, wohnhaft in Hainichen, OT Cun-nersdorf

Auf meinem Weg zum Glauben an Jesus Christus haben mich in den letzten Jahren viele Christen aus der Kirchgemeinde begleitet und dafür bin ich sehr dankbar. Gern möchte ich deshalb etwas zurückgeben und mit meiner Mitarbeit im Kirchenvorstand dazu beitragen, dass unsere Kirchgemeinde auch weiterhin ein Ort des lebendigen Glaubens bleibt. Besonders am Herzen liegt mir dabei die Kirchenmusik, und diese nicht nur an besonderen Festtagen. Ich möchte mich deshalb u.a. aktiv für die Sanierung unsere Orgel in der Pappendorfer Kirche einsetzen.

ANDREAS VOLKMANN Maschinenbauingenieur, 38 Jahre, verheiratet, 4 Kinder, wohnhaft in Schmalbach,

Ich wünsche mir für unsere Gemeinde, dass wir als Gemeinschaft auch für andere ein-ladend sind. Schön wäre es, wenn auch wieder mehr junge Leute und Familien regel-mäßig zur Gemeinde kommen und sich für Jesus begeistern lassen.Ich vertrete unsere Gemeinde in den übergeordneten Gremien (Verbundausschuss &Kirchenbezirkssynode).