An diesem wunderschönen Vormittag hatten sich viele Gemeindeglieder (mit nötigem Abstand) auf den Bänken zum Gottesdienst niedergelassen. Für den gelungenen
musikalischen Rahmen sorgten die Bläser und Kantor Gneuß. Anwesend waren auch die Engel Raphael (Pfarrer Schirmer) und Ariel (Heike Dieken). So konnte
die Gemeinde die Apostelgeschichte 1 , 1 -1 2 gelesen und gespielt erleben: Gottes Plan war, die Menschen von ihrer Schuld zu erlösen. Jesus war das Opferlamm.
Er hat dem Vater bedingungslos gehorcht. Nach seinem Tod hat er sich wiederholt den Jüngern gezeigt. Er sprach mit Ihnen, wie Gott seine Herrschaft aufrichten
werde. Er gab ihnen die Anweisung, in Jerusalem zu bleiben und auf den Heiligen Geist zu warten, der sie mit dem Geist Gottes erfüllen sollte. Dadurch
würden sie als Zeugen Christi weltweit auftreten können. Die Predigt bezog sich auf Johannes 1 7,20-26. Pfarrer Schirmer stellte die Fragen, was uns als
Gemeinde zusammenhält und wie zwei Luftballons zusammenhalten können. Bei uns Christen ist es möglich durch den Geist Gottes und die Hilfe von Jesus, wenn
wir beides annehmen können und wollen.
Heike Dieken und Pfarrer Schirmer hielten einen Dialog eines Zwillingspaares im Mutterleib. Die Zwillinge tauschten sich aus, wie das Leben nach der Geburt
sein würde. Ein Zwilling glaubte an das Leben nach der Geburt und an eine Mutter. Der andere hatte große Zweifel. Dieses Zweifeln wird vielen von uns vertraut
sein. Wir können Gott nicht sehen, nur erfahren. Wir haben die Möglichkeit zu glauben, bedingungslos zu vertrauen und dadurch die Gewissheit, dass es ein
Leben nach dem Tod geben wird. Gisela Berger