„Können wir es wagen?“ Das beschäftigte Diemut und Friedrich Scherzer sicher tagelang. Bestimmt wären viele Gemeindeglieder traurig, wenn der seit Jahren
traditionelle Gottesdienst in Gottes freier Natur ausfallen würde. Doch ein Stück Verantwortung, ob auch alles trotz vorgeschriebener Einschränkungen reibungslos
ablaufen würde, lastete doch auf den Schultern des Pfarrerehepaares. Und dann ging alles ganz schnell. Ein zusammengewürfelter Posaunenchor aus Bläsern
der Region fand ohne ausreichende Vorberei-tung trotzdem einen halbwegs ansprechenden Ton, obwohl es schon gewöhnungsbedürftig war, soweit auseinander
zu sitzen. Diemut und Friedrich Scherzer vermittelten sehr lebendig, dass der Pfingstgeist auch in schwierigen Zeiten kein Geist der Verzagtheit, sondern
ein Geist der Zuversicht und Hoffnung ist. Die zahlreich erschienenen Besucher hatten sichtlich Freude, und Friedrich Scherzer stellte einmal mehr sein
komödiantisches Talent unter Beweis. Auch der Auftritt der jüngsten Gemeindeglieder sorgte für eine herzerfrischende Atmosphäre. Frei von Corona -Ängsten
wurde etwas vom belebenden und befreienden „Geist der Wahrheit“ erlebbar. Mit großer Disziplin achteten alle Besucher auf notwendige Abstände, zumal es
schon befreiend war, ohne Gesichtsmaske singen zu dürfen. Zum Schluß gab es die einhellige Meinung: Es war gut und richtig, diesen Gottesdienst so zu feiern.


Franz Schubert